Stopp – störende Gedanken!

Wenn Du störende Gedanken wahrnimmst und Du dich nicht von ihnen distanzieren kannst, dann richte Deine Aufmerksamkeit auf Deine Atmung.

 

Langsam einatmen (4-7 Sekunden) und

langsam ausatmen (08-12 Sekunden)

 

Nehmen wir an, Du denkst an etwas Negatives – z.B. „Das schaffe ich sowieso nicht“ oder

„Ich kann das nicht“ oder „Ich habe nie Erfolg“

 

Beobachte Deine Gedanken und richte sie sofort auf Deinen Atem.

 

KONZENTRIERE Dich auf Deinen Atem.

 

ACHTE als nächstes auf Deine Füsse, wenn Du den Boden berührst, egal ob Du gerade stehst, gehst oder sitzt, spüre den Boden unter Dir. Solltest Du liegen, dann fühle, wie Dein Rücken und Dein Gesäss sicher auf deiner Unterlage unter Dir ruhen.

 

JETZT konzentriere dich GLEICHZEITIG auf deinen ATEM auf deine FÜSSE und auf Deinen BAUCH. Du bist nicht mehr in der Lage, in negativen Gedankenschleifen zu verbleiben.

 

Diese Übung ist ein kleines Wunder – die Konzentration auf zwei bzw. drei Körpergefühle stoppt störende Gedanken.

 

Diese Übung kann jederzeit wiederholt werden.

Links: