Allgemeine Vertragsbedingungen

1.  Geltungsbereich

a)    Diese Allgemeinen Vertragsbedingungen des Mentorings gelten für alle Geschäftsbeziehungen des CAF Ausbildungszentrum für das Mentoring POWER 4Y Business (nachstehend „Dienstleister“ genannt) mit seinem Vertragspartner (nachstehend "Kunde" genannt). 

b)   Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen im Sinn der vorstehenden Nr. 1 zwischen dem Dienstleister und dem Kunden. 

c)    Das Angebot richtet sich an Unternehmen.

d)   Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn der Dienstleister nicht ausdrücklich widerspricht.

 

 

2. Vertragsgegenstand

Der Dienstleister bietet das Mentoring POWER 4Y BUSINESS an. Der Leistungsumfang und die Vergütung richten sich nach der jeweiligen Vereinbarung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden. 

a)    Die geschlossene Vereinbarung ist ein Dienstvertrag, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Gegenstand dieser Vereinbarung ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Insbesondere wird kein bestimmtes wirtschaftliches Ergebnis geschuldet. 

3.  Zustandekommen und Durchführung der Vereinbarung

a)    Die allgemeinen Angebote z.B. im Internet oder Prospekten sind unverbindlich, freibleibend und beispielhaft, Änderungen vorbehalten. Eine Anfrage durch den Interessenten erfolgt durch Ausfüllen des Formulars auf der Website, per E-Mail oder telefonisch. Der Dienstleister erstellt daraufhin ein individuelles Angebot für den Interessenten und übermittelt dies auf dem Postweg oder per elektronischer Post an diesen. Eine Vereinbarung mit dem Dienstleister kommt zustande durch Zustimmung des Kunden zum Business-Mentoring.

b)   Der Dienstleister behält sich vor, die Durchführung des Mentorings abzusagen bzw. zu kündigen. Bei Terminabsage durch den Dienstleister haftet dieser für eventuell bereits entstanden Kosten des Kunden, soweit diese nicht mehr abwendbar sind. Darüber hinaus gehende Rechtsansprüche des Kunden bestehen nicht. In Fällen, in denen der Dienstleister den Ausfall des Termins nicht zu vertreten hat (z.B. Wetterlage, höher Gewalt, Streiks, Pandemie etc.) ist die Haftung ausgeschlossen. Für den Fall der Kündigung erhält der Kunde bereits bezahlten Mentoringskosten anteilig für noch nicht wahrgenommene Termine zurückerstattet oder kann diese für eine andere Mentorings verwenden.

c)    Mentorings, die kundenseitig nicht in Anspruch genommen werden können, sind vom Kunden mindestens sechs Kalenderwochen vor dem Termin schriftlich abzusagen. Bei Absage durch den Kunden später als 45 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % und später als 30 Tage vor Beginn der Veranstaltung wird der ganze Mentoring Preis erhoben. In Abstimmung mit dem Dienstleister kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. 

d)   Nach Überschreiten des vereinbarten maximalen Mentorings behält sich der Dienstleister vor, einen letzten Termin für Erbringung seiner Leistung zu benennen. Nach Ablauf dieses Termins ist der Gesamtbetrag der Vergütung zur Zahlung fällig und der Dienstleister kann die vollständige vereinbarte Vergütung abzüglich etwaig bereits gezahlter Beträge in Rechnung stellen, ohne dass eine Gegenleistung erbracht wurde oder noch zu erbringen ist. Er wird insoweit von seiner Leistungspflicht befreit.

 

 

 

4. Entgelte und Zahlung

a)    Die Entgelte verstehen sich in Euro exklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Veranstaltungen finden ONLINE und im CAF Ausbildungszentrum statt. Sollte aufgrund individueller Vereinbarung die Veranstaltung an einem anderen Ort stattfinden, werden zusätzlich Reisekosten in Rechnung gestellt. Dazu gehören Kosten für die Unterkunft (mindestens 4 Sterne) und Verpflegungen sowie Fahrtkosten in Höhe von 0,50 € / gefahrenen km bzw. für Flüge (Economy Class) zzgl. Leihwagenkosten nach Wahl des Dienstleisters.

b)   Entgelte und Zahlungsmodalitäten werden mit dem Kunden individuell besprochen und im Angebot aufgeführt. Der Kunde erhält durch den Dienstleister eine Rechnung über die zu entrichtenden Entgelte. Soweit keine anderweitige Vereinbarung vorliegt, ist der Dienstleister berechtigt, jeweils zum Monatsende Zwischenabrechnungen über die abgehaltenen Termine oder sonstige vorgenommene Arbeiten zu stellen. 

c)    Sämtliche Zahlungen werden bei Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig.

d)   Der Kunde darf eigene Ansprüche gegen die Ansprüche des Dienstleisters nur aufrechnen, wenn die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Er  kann von ihm geschuldete Leistungen nur wegen berechtigter Gegenansprüche aus demselben Vertragsverhältnis zurückbehalten.

  

5. Spezielle Teilnahmebedingungen

a)    Die Teilnahme an den Mentorings des Dienstleisters dient zu Weiterentwicklung des Kunden. Daher ist der Kunde durch die Teilnahme nicht berechtigt, die gelehrten und vermittelten Inhalte in eigenen Veranstaltungen gegenüber Dritten in Form von Mentorings weiter zu geben, soweit nichts anderes vereinbart ist. 

b)   Dem Kunden ist es erlaubt, Ton- oder Bildaufzeichnungen der Veranstaltungen für die eigene Dokumentation zu erstellen. Veröffentlichungen im Internet durch den Kunden, sind mit dem Dienstleister abzusprechen. Es ist dem Dienstleister erlaubt Bilder und Videos, dem Kunden via E-Mail und WhatsApp unverschlüsselt zu übermitteln. Das Urheberrecht des Dienstleisters ist zu wahren. 

c)    Die an den Kunden ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nicht anders vereinbart, in der Vergütung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein dem Dienstleister. Dem Kunden ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung des Dienstleisters ganz oder auszugsweise zu reproduzieren, zu bearbeiten und/oder Dritten zugänglich zu machen. Im Rahmen eines durch den Kunden gegenüber Endkunden ausgeführten persönlichen Mentorings ist ihm die Nutzung der Unterlagen gestattet, soweit stets ein eindeutiger Ursprungs- und Quellenhinweis auf den Dienstleister gegeben wird.

 

6. Abgrenzung zur heilpraktischen oder psychotherapeutischen Behandlung

a)    Die Veranstaltungen des Dienstleisters sind keine Therapie und ersetzen keine körperliche und sonstige Behandlung durch einen Psychologen, Psychotherapeuten, Arzt oder Heilpraktikers. Bei psychischen oder physischen Beschwerden mit Krankheitswert ist der Kunde selbst aufgefordert, sich in Behandlung eines Arztes zu begeben. Ein Heilversprechen kann und darf nicht gegeben werden. Die Veranstaltungen dienen dem „gesunden“ Menschen, welcher handlungs- und zur Selbstreflektion fähig ist. Sie dienen nicht der Linderung psychischer Beschwerden, sondern der individuellen Weiterentwicklung des Kunden, womit eine Steigerung seiner allgemeinen Lebensqualität möglich wird. Sie stellen keine Behandlung i.S.d. Heilpraktiker-Gesetzes oder der Psychotherapie dar und können diese nicht ersetzen.

b)   Bei der Beschreibung der körperlichen, emotionalen und mentalen Zustände –insbesondere durch die Verwendung von Wörtern wie Stress, Belastung, Sorge, Kummer, Unruhe, Angespanntheit und ähnlichen Begriffen – handelt es sich hier ausschließlich um die Beschreibung der Befindlichkeiten von „gesunden“ Menschen innerhalb einer natürlichen Schwankungsbreite. 

Die dargestellten Befindlichkeiten umschreiben oder repräsentieren in keinem Fall  Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhafte Beschwerden. 

 

7. Haftungsbeschränkung

a)    Die Haftung des Dienstleisters auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

b)   Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht für die Haftung wegen vorsätzlichen Verhaltens oder grober Fahrlässigkeit, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

 

 

 

 

8. Schlussbestimmungen

a)    Die Vereinbarung unterliegt vorbehaltlich zwingender international-privatrechtlicher Vorschriften dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtsüber­einkom­mens.

b)   Soweit die Vereinbarung oder diese Allgemeinen Vertragsbedingungen Regelungslücken enthalten, gelten zur Ausfüllung dieser Lücken diejenigen rechtlich wirksamen Regelungen als vereinbart, welche die Vertragspartner nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen der Vereinbarung und dem Zweck dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart hätten, wenn sie die Regelungslücke gekannt hätten.

 

 

Hinweise zum Datenschutz

Bei Abschluss bzw. Durchführung des Vertrages speichere ich Ihre persönlichen Daten, insbesondere Name, Adresse, Telefonnummer und Email. Diese benötige ich zur Durchführung des Vertrages.  Die Daten werden nach Beendigung des Vertrages sowie Verjährung sämtlicher mit dem Auftrag zusammenhängenden Ansprüche gelöscht, soweit diese nicht aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, werden auch diese Daten gelöscht. 

Eine Weitergabe von Daten an Dritte findet nicht statt.

Sie können bei mir jederzeit Auskunft über die bei mir gespeicherten Daten erhalten.